Selbst ausprobiert
Beauty

Die beste pflanzliche Haarfarbe – selbst ausprobiert & verglichen

Die Haare färben mit pflanzlicher Haarfarbe ist etwas für Ökos? Weit gefehlt! In diesem Artikel möchte ich dir erklären, warum Pflanzenhaarfarbe eine gute Alternative zu chemischen Haarfärbemitteln ist und du mit Naturhaarfarben von Amazon ein tolles Ergebnis erzielen kannst. Im Bereich Naturkosmetik ist nämlich nicht auch alles reine Natur, wenn es drauf steht und leider gibt es auch bei Haarfärbemittel den Aufdruck Natur, obwohl beispielsweise Ammoniak enthalten ist. In meinem Selbstversuch Test für Pflanzenhaarfarbe vegan, habe ich mich viel eingelesen, selbst ausprobiert und möchte dir zusätzlich die besten Farben für deine Haare vorstellen.

Welche Pflanzenhaarfarbe ist die beste? Hier sind unsere Empfehlungen

Die beste Haarfarbe von Sanotint

Die beste Haarfarbe von Henna

Die beste Pflanzenhaarfarbe von Sante

Die beste pflanzliche Haarfarbe von Logona

Die beste  Farbe von Khadi

Häufig gestellte Fragen zur pflanzlichen Haarfarbe

Welche natürlichen Haarfarben gibt es?

Pflanzenhaarfarbe, welche Henna enthält

Wenn dir das Färben mit reinem Hennapulver zu riskant erscheint, kannst du auch pflanzliche Haarfarben vegan verwenden, die Henna enthalten, wie die von Sante und Khadi. Mische einfach die entsprechende Menge des Pulvers (gemäß den Anweisungen auf der Verpackung) mit heißem Trinkwasser oder sogar schwarzem Tee, damit die Farbe länger hält – und forme dann die Paste.
Es ist wichtig, vor dem Färben keine Produkte für das Haar mit Silikonen zu verwenden, denn sie verhindern, dass das Haar die Farbe aufnimmt. Das gilt auch für natürliche Haarfarben. Der neue Farbton wird durch den natürlichen, ursprünglichen Haarton bestimmt.

Aufhellung durch Kamille, Zitrone & Co.

Wenn du die Verwendung chemischer Produkte vermeiden willst, solltest du nicht an Wunder glauben, schon gar nicht bei der Haaraufhellung. Es ist unmöglich, das Haar auf natürliche Weise heller zu machen. Eine Alternative ist, es etwas heller zu machen. Die bekanntesten hausgemachten Mittel dafür sind: Kamillentee, frischer Zitronensaft, Honig oder selbstgemachtes Salzwasser.

Es gibt zahlreiche Rezepte für diese hausgemachten Lösungen. Hier ein Beispiel: Koche den Teebeutel, der sechs Beutel Kamillentee enthält, in einem Liter Wasser auf. Spüle dein Haar mit dem Tee kalt aus. Lass ihn ein paar Minuten lang ziehen, am besten aber eine Nacht lang. Spüle den Tee aus und shampooniere dein Haar wie gewohnt. Da die Zutaten biologisch und ungiftig sind, kannst du den Vorgang mehrmals wiederholen, ohne dein Haar zu schädigen!

Verdunkelung durch Kastanie, Walnuss und Schwarztee

Wenn du möchtest, dass dein Haar dunkler aussieht oder du es nicht ständig mit Chemikalien färben willst, weil du es gerne dunkler und heller hättest, sind Walnussschalen und schwarzer Tee oder Kastanienblätter eine Alternative. Hier gilt das Prinzip, das für alle Haare gilt: Sie müssen richtig gereinigt werden und nach dem Auftragen feucht bleiben.

Das Rezept für schwarzen Tee besteht darin, vier Teebeutel in der Tasse mit kochendem Wasser zu übergießen und ziehen zu lassen, bis der Tee leicht warm ist. Dann kannst du den Tee in das feuchte Haar gießen oder mit einer Sprühflasche auftragen. Lass ihn etwa eine Stunde lang ziehen. Wickle ein Gummiband um deine Schulter. Sprühe den Tee weiter ein. Spüle das Haar mit Wasser aus, bis es vollständig trocken ist. aus.

Das Färben mit Walnussschalen funktioniert folgendermaßen: Zermahle zunächst Walnussschalen in einer Kaffeemühle, bis du die Menge von acht Tassen erhältst. Gib einen halben Liter kochendes Wasser dazu und verrühre die Mischung zu einer feinen Paste. Dann gibst du 1 Esslöffel Olivenöl und einen Teelöffel Zitronensaft dazu. Trage die Mischung auf deinen Kopf auf und lass sie 2 bis 3 Stunden einwirken.

Kastanienblätter hingegen sollten etwa eine Woche lang in destilliertem Wasser eingeweicht werden. Dann kochst du den Sud im Topf, lässt ihn abkühlen und fügst nach Belieben Rosenwasser hinzu.

Sind pflanzliche Haarfarben schädlich?

In den untersuchten Haarfärbemitteln wurden schwere und extreme Kontakt-allergene gefunden Farbstoffe, die aufgrund ihres Aussehens rein pflanzlich zu sein scheinen, sind es nicht. Das ist zum Beispiel bei Färbemitteln der Fall, die aromatische Amine enthalten.

Aromatische Amine gehören zu einer der Kategorien, die Vorstufen für synthetische Farbstoffe sind. Einige von ihnen werden vom EU-Verbrauchersicherheitsrat (SCCS) als starke oder extrem starke Kontakt-allergene eingestuft. P-Phenylendiamin (PPD) könnte eines davon sein, ebenso wie Toluol-2-diaminsulfat oder HC Red No.3.

Ein Experiment zu Hause könnte den Ausbruch einer Allergie verursachen.

Wenn diese Stoffe eine allergische Reaktion hervorrufen, die sich in Form von Schwellungen, Juckreiz und Rötungen äußert, kann die allergische Reaktion über einen längeren Zeitraum anhalten. Die Haut wird jedes Mal gereizt, wenn sie in engen Kontakt mit der Chemikalie kommt.

Selbsttests können den Ausbruch einer Allergie auslösen. Versuche nicht, die chemischen Haarfärbemittel vorher an der Handgelenksbeuge zu testen. Denn die Wahrscheinlichkeit, eine allergische Reaktion zu entwickeln, hängt davon ab, wie lange du schon mit den Allergenen in Kontakt warst.
Auch auch auf die Auszeichung von Stiftung Warentest oder Öko Test, ob diese vielleicht das von dir gewünschte vegane Haarfärbemittel im Bereich der Naturkosmetik getestet haben. Okö Test hat beispielsweise mehrere Haarfärbemittel im Bereich Naturhaarfarben vegan gestestet. Bei meinem Empfehlungen findest du auch den Test Sieger von dem Unternehmen. Es enzthält weder Ammoniak, ist vegan und als Pflanzenhaarfarbe mit „Sehr Gut“ ausgezeichnet. Du kannst es ebenfalls auf Amazon kaufen.

Eine Haarfarbe des Tests ist heller als die anderen. Das aromatische Amin, das eines davon ist, ist p-Aminophenol. Es wird vermutet, dass p-Aminophenol eine genetische Ursache für Probleme ist.

Substanzen, die bei alternativen Haarfarben Probleme verursachen können

Bei unserer Forschungen bei Tests und Statistiken verschiedener Haarfarben haben wir nicht nur aromatische Amine, sondern auch andere Inhaltsstoffe entdeckt, die in Kosmetika bekanntermaßen problematisch sind:

  • Halogen-organische Verbindungen (AOX): Eine Reihe von Stoffen, die zu dieser Kategorie gehören, wie z.B. 4-Chlororcin, stehen im Verdacht, Allergien auszulösen. Bestimmte Stoffe können Krebs verursachen.
  • PEG-Verbindungen Die PEG-Verbindung kann die Kopfhaut empfindlicher gegenüber Chemikalien von außen machen.

Welche Haarfarbe ist am gesündesten?

Die gesündeste Haarfarbe ist die natürliche Farbe deines Haares. Reine Pflanzenfarben, die aus Henna hergestellt werden, können die Haare dauerhaft färben und gelten als sicher, wenn sie keine chemischen Beimischungen enthalten.

Welche Pflanzenhaarfarbe ist die beste für graues Haar?

Haarfarben aus Pflanzen zum Abdecken grauer Haare haben viele Vorteile gegenüber chemischen Haarfarben. Farben aus Pflanzen gibt es in einer Vielzahl von Schattierungen. Menschen, die nicht nur natürliche und kräftige Farben wünschen, sondern auch etwas für die Gesundheit der Haarstruktur tun wollen, profitieren von den Haarfarben aus Pflanzen für graues Haar.

Das Ergrauen verursacht Veränderungen in der Haarstruktur. Die Haarpflege muss verändert und an die Anforderungen der neuen Haarstruktur angepasst werden. Natürliche Farben versorgen das Haar mit den Nährstoffen, die es braucht.

Warum ergraut das Haar?

Mit dem Alter wird das Haar grau. Die meisten Menschen bemerken, dass die ersten grauen Haare im Alter zwischen 30 und 50 Jahren auftreten. In einigen Fällen können graue Haare auch früher auftreten. Manche Menschen behalten ihre Haarfarbe bis ins hohe Alter. Wann das Haar grau wird, ist bei jedem Menschen anders. Genetische Faktoren spielen jedoch ebenso eine Rolle wie bestehende oder frühere Krankheiten, ein Vitamin- oder Mineralstoffdefizit und bestimmte Behandlungen oder Umwelteinflüsse können einen Einfluss haben.

Das Ergrauen ist ein Prozess, der nicht umkehrbar oder aufhaltbar ist, aber es ist kein Grund zur Sorge. Es ist ein natürlicher Prozess, der auf eine Verringerung der Melaninproduktion zurückzuführen ist. Melanine sind körpereigene Pigmente, die die Farbe der Augen, der Haut und des Haares bestimmen. Sie werden von bestimmten Melanozyten, Zellen, gebildet. Sie befinden sich zum Beispiel in der Haarwurzel und geben Melanine an die Keratinozyten ab, aus denen das Haar besteht.

Mit zunehmendem Alter nimmt die Funktion der Melanozyten ab, und es werden weniger Melaninpigmente produziert. Anstelle von Melanin bilden sich Luftblasen in den Hornschichten der Haare. Das Haar wird weiß. Anfangs erscheint es jedoch dunkler oder ergraut, solange es noch Haare gibt, die Farbpigmente haben. Der Ergrauungsprozess erfolgt schrittweise und betrifft nicht alle Haare auf einmal. Zu Beginn sind nur bestimmte Haare an der Wurzel betroffen, während die Haarspitzen noch in der Lage sind, Melaninpigmente zu behalten.

Tipps für eine inteinsive Farbe von pflanzlichen Haarfarben

Wie lange hält die Henna Haarfarbe?

Die Häufigkeit der Nachfärbung hängt vom gewünschten Ergebnis ab. „Auch wenn Pflanzenfarben das Haar nicht schädigen, solltest du sie bewusst anwenden“, raten Experten. Denn wenn du dein Haar in zu kurzen Abständen färbst, wird der Farbton immer intensiver. In dem Sinne, dass dein Haar immer dunkler und dunkler wird.

pflanzliche Henna Haarfarbe anruehren
Wenn du die pflanzliche Haarfarbe mit Essig oder Schwarztee anrührst, dann ist die Farbwirkung größer.

Welches Shampoo ist für das graue Haar geeignet?

Das Schweizer Naturkosmetikunternehmen Rausch bringt sein Aronia Anti-Grau Shampoo und ein dazugehöriges Fluid auf den Markt. Da die Melaninproduktion, die für die Farbe deines Haares verantwortlich ist, im Laufe deines Lebens abnimmt, erscheinen irgendwann weiße Haare zwischen deinen brünetten, blonden oder schwarzen Haaren. Aber die Melaninproduktion deines Körpers kann beeinträchtigt werden, besonders wenn du dich in der ersten Phase des Ergrauens befindest. Hier können die neuesten Pflegeprodukte helfen.

Welches Shampoo sollte ich für pflanzlich gefärbtes Haar verwenden?

Die Pflege von Haaren mit einer Pflanzenfarbe beginnt damit, die Farbe zu nähren. Ätherische Öle aus der Natur sind dafür die beste Lösung. Gib einfach ein paar Tropfen davon in das Basisöl und du wirst sehen, dass dein Haar einen schönen und intensiven Glanz bekommt. Außerdem werden die Haarfasern mit Feuchtigkeit versorgt. Hairborist hat vier Aromactifs entwickelt, um die Haarfarbe einer Pflanze zu behandeln:

Blond: für blonde Haarfarben, es entfernt das Gel und verleiht dem Haar einen glänzenden, feinperligen Schimmer.

Rot: Verstärkt den kupferfarbenen Glanz und verleiht dem kupferfarbenen Haar Vitalität

Dunkelbraun bis schwarz: Bringt intensive Rottöne hervor und verleiht dem Haar Kraft

Wie oft solltest du dein Haar waschen?

Für die richtige Pflege von Haaren pflanzlichen Ursprungs ist es wichtig, eine regelmäßige Routine einzuhalten. Um die Farbe so lange wie möglich zu erhalten, raten wir davon ab, dein Haar jeden Tag zu waschen. Es reicht, wenn du dein Haar alle zwei bis drei Tage wäschst, und zwar jede Woche. So wird nicht nur deine Farbe besser, sondern auch deine Talgproduktion wird ausgeglichen. Es wird auch empfohlen, chemische Shampoos zu meiden. Pflanzliche Shampoos sind organisch und weniger invasiv. Du kannst dein Haar nach der Haarwäsche auch mit warmem Wasser ausspülen (oder vielleicht auch mit kaltem Wasser, wenn du möchtest).

Sanftes Entwirren

Wähle eine Spülung, die Apfelessig enthält, wie z. B. Our Natural Color Conditioner, die nicht nur beim Entwirren hilft, sondern auch die Pflanzenfarbe mit Nährstoffen versorgt. So erhältst du eine lebendige und glänzende Farbe. Zum Entwirren empfiehlt sich ein Haarkamm mit groben Zinken. Diese Art von Kamm ist schonender für die Haarfasern.

Pflege für die Kräuterfarbe Einfach und effizient

Wenn du diese Ratschläge befolgst, kannst du eine attraktive, glänzende Frisur haben, die von allen bewundert wird. Hier noch einmal alle Tricks und Tipps zusammengefasst:

Trage das ätherische Shampoo auf, das zu deiner Haarfarbe passt, wasche es zwei- bis dreimal pro Woche mit einem natürlichen Haarshampoo aus (mit Hilfe von lauwarmem Wasser) und trage anschließend eine Spülung aus Apfelessig auf. Entferne anschließend die Knoten in deinem Haar mit einem abrasiven Haarkamm. Wir wünschen dir viel Erfolg!

Tipps: Was kannst du tun, damit deine pflanzliche Haarfarbe länger hält?

Wenn der Friseur oder die Friseurin deines Vertrauens keinen klaren Durchblick hat, merkst du, wie schnell dein Haar durch den Verlust von Glanz und in der gleichen Menge ruiniert wird. Was sorgt dafür, dass die Haarfarbe länger hält? Was sind die Dinge, die wir beachten müssen, wenn wir unser Haar färben? Die Gala-Redaktion hat zu diesem Thema recherchiert und gibt fünf Tipps, die dafür sorgen, dass deine Farbe lange glänzt.

Tipp 1: Stelle sicher, dass du dein Haar richtig vorbereitet hast

Es ist unmöglich, eine gut geplante und durchdachte Vorbereitung zu übertreffen Haarfärbung ist da keine Ausnahme. Geschädigte Haarstrukturen können die Ursache dafür sein, dass die Haarfarbe nicht richtig hält. Regelmäßige Behandlungen der Haare und das Trimmen der Spitzen können dies rückgängig machen. Wenn du zum Friseur gehst, solltest du beachten, dass du dein Haar bis zu zwei Tage vor der Behandlung nicht mit Shampoo waschen solltest. Wasche es stattdessen lieber mit Wasser. Haarschaum, Haarspray oder Leave-in-Masken solltest du vermeiden, da die Rückstände der Produkte die Farbe deines Haares negativ verändern können.

Extra Tipp: Verwende 24 Stunden lang nach dem Färben deiner Haare kein Shampoo. Die Pigmente, die zum Färben deiner Haare verwendet werden, brauchen Zeit, um sich in der Haarstruktur festzusetzen.

Tipp 2: Wasche dein Haar richtig

Neben der richtigen Hygiene und regelmäßigem Duschen ist auch die Häufigkeit des Waschens wichtig. Dabei gilt der Grundsatz, dass weniger immer besser ist. Natürlich müssen wir nicht auf regelmäßiges Duschen verzichten, aber wenn unsere Locken noch frisch sind, lohnt es sich auf jeden Fall, vor dem Duschen eine Weile Pause zu machen. Es gibt drei weitere Dinge, die du beim Duschen beachten solltest:

  • Spüle das Haar nur mit lauwarmem oder kühlem Wasser aus. Heißes Wasser kann gefärbtes Haar zusätzlich belasten.
  • Ein kühles, knackiges Finish nach dem Duschen versiegelt die Schuppenschicht deines Haares und verleiht dir den gewünschten Glanz.
  • Shampoo und Spülung werden für gefärbtes Haar empfohlen. Regelmäßig durchgeführte Haarkuren können dafür sorgen, dass dein Haar gesund aussieht und sich gesund anfühlt.
WarnungAchtung: Haarpflegeprodukte müssen mit Bedacht verwendet werden. Zu viel Produkt kann die Farbkraft unserer Haare beeinträchtigen.

Tipp 3: Pflege die Haarfarbe richtig

Um sicherzustellen, dass die Haare durch Pflanzenhaarfarbe die richtige Farbe haben
länger zu erhalten, ist eine gesündere Haarstruktur entscheidend, um die Auswirkungen des Färbeprozesses abzuwehren. Dein Friseur sollte dich über die Bedürfnisse deines Haars beraten, damit du deine Haarpflege entsprechend anpassen kannst. Für trockenes Haar an Spitzen und Enden ist Arganöl die ideale Haarkur. Die ätherischen Inhaltsstoffe helfen nicht nur, Kopfhautreizungen zu lindern, sondern nähren das Haar auch und wirken sich positiv auf das Wachstum der Haare aus.

Tipp 4: Schütze dein Haar vor Chlor, Sonne und Salzwasser

Sonne, gechlortes Wasser und Salzwasser sind die Hauptschuldigen für gefärbtes Haar, aber sie sind im Sommer nicht ganz zu vermeiden. UV-Strahlen können das Haar aufhellen, Salzwasser lässt die Haarstruktur trocken und steif werden und Chlor ist eine Quelle von Kupferverbindungen, die die Haarfarbe ausbleichen und ihr ein unattraktives grünes Aussehen verleihen.

Welche Pflanzen können Haare färben?

Henna und Pflanzenfärbemischungen sind inzwischen bei zahlreichen Händlern erhältlich. Sante oder Logona und Henne in der Drogerie Müller sowie Amazon sind nur ein paar Beispiele. Ich bevorzuge Khadi oder die tollen Mischungen von Radico. Ich bevorzuge es aber auch, das Pflanzenpulver zu verfeinern, indem ich es mit anderen Kräutern mische. Heute möchte ich einen Überblick über eine Übersicht von färbenden Pflanzen teilen. Es steht dir frei, mit den Pflanzen herumzuspielen. Manche liefern nur geringe Farbreflexe, während andere intensiver sind. Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du im Internet nach Bewertungen suchen. Ich habe keine persönlichen Erfahrungen mit den vergilbenden oder aufhellenden Kräutern im Speziellen gemacht, sondern hier mich informiert, welche Pflanzen oder Kräuter die beste Wirkung aufzeigten.

Haarpflegepflanzen für dunkleres HaarPflanzen für rote HaarePflanzen zum Aufhellen der Haare
Indigo (bläulich-schwarz, färbt intensiv)





Henna (warme rote Farbe, orangerot, intensiviert die Farben dauerhaft)Kamille (zusammen mit etwas Sonnenlicht und Zitronensaft hellt die Kamilleblüte auf)
BhringrajRote Beete (macht das Henna kühler rot)Kurkuma (kräftiges Goldgelb)
AmlaHolunder (violett)Katzenminze (gelbe Tönung)
Schwarzer TeeRotkohl (kühles Rot)Löwenzahnblüte (gelblicher Schimmer)
KaffeebohneMalvenblüte (rötlich)Karotte (dunkelgelb)
SalbeiKastanie (rötlich braun)Die Birke (warmes Gelb)
Brennnessel (dunkler Schimmer, grünlich)Oregano (rötlich)Ringelblume (hellgelb)
RosmarinSandelholz (rötlich)Zwiebelschale
Wacholder (hellbraun)Schafgarbe
Walnussschalen (braun)

Haare färben während der Schwangerschaft

Welche Haarfarbe ist für schwangere Frauen zu empfehlen?

In erster Linie mögen natürliche Farbstoffe zum Färben der Haare während der Schwangerschaft eine vernünftige Alternative sein. Allerdings bergen auch natürliche Farbstoffe Risiken. Sie können Rückstände von Pestiziden enthalten, oder sie können, obwohl sie als natürlich beworben werden, chemische Verbindungen enthalten. Die Herkunft der Produkte, Henna, ist oft mit zweifelhaften Farbverstärkern oder PPD verunreinigt.

Außerdem enthält Henna (wie auch Haarfärbemittel auf Oxidationsbasis) das Pigment Lawson, das der Grund für den unverwechselbaren gelb-roten Farbton des Farbstoffs ist. Noch vor ein paar Jahren dachte man, dass es die Gene schädigt. Nach Überprüfung der Forschung und Analyse der Ergebnisse kam das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) jedoch zu dem Schluss, dass „nach derzeitigem Kenntnisstand kein erbliches Risiko besteht“.

Schadet pflanzliche Haarfarbe schwangeren Frauen?

Experten haben die möglichen Gesundheitsgefahren von Produkten zum Färben, Glätten oder Lockenmachen der Haare untersucht, insbesondere bei schwangeren Friseurinnen. Am Ende wurden die Produkte als relativ unbedenklich eingestuft. Aber sie sind nicht sehr gesund.
Zum Beispiel bestehen die chemischen Haarfarben (Oxidationshaarfarben) oft aus aromatischen Aminen, wie P-Phenylendiamin (PPD). In Deutschland darf der synthetisch hergestellte Farbstoff laut Gesetz nur einen Anteil von zwei Prozent in einem Färbemittel ausmachen und nur zusammen mit sogenannten Kupplerchemikalien vorkommen. PPD gilt dann als gesundheitlich unbedenklich. Ohne diese Kopplerchemikalien kann PPD jedoch Allergien auslösen und das Erbgut schädigen. In Deutschland hat man diese Vorschriften gut im Griff. Sei jedoch vorsichtig bei der Verwendung von ausländischen Haarfärbemitteln in der Schwangerschaft und in allen anderen Lebensphasen.

Sollte dir mein Artikel gefallen haben, freue ich mich sehr über ein Kommentar oder auch einfach das Teilen. Solltest du Anregungen haben oder sogar noch wichtige Fakten, die den Artikeln erweitern, freue ich mich auch über eine Kritik.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung